Gästebuch - Pfotenzeit

An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit, sich bei PfotenZeit zu verewigen.
Vielleicht möchten Sie einige Worte zum letzten Training sagen, Ihre Eindrücke schildern oder einfach eine Nachricht senden. Wenn Sie das Ganze mit einem Foto ergänzen, ist es auch klasse.
Machen wir aus diesem Gästebuch eine Ecke zum Nachlesen und Stöbern für ALLE!

Ihre Nachricht senden Sie bitte an: buch@pfotenzeit-mv.de

s

a
a

Ich freue mich auf Ihre Nachrichten!

tr

 

von:
hort....@...  
Datum:
20.02.2017 09:30
  Danke

Am 13.02.2017 konnten die Hortkinder der Christlichen Münster Schule sich eine Stunde wie Hunde fühlen und auf dem Hundeplatz trainieren. Zum Schluss durften sie noch ein wenig beim Training von Boxerhündin Perri assistieren.

Liebe Kristin,
jetzt möchten Dir zwei Jungs auch noch etwas ins Gästebuch schreiben. Den Text habe ich nicht korrigiert
Alle Kinder sind sich einig – wir kommen gerne wieder!!!
Liebe Grüße, Dorothea

Vielen Dank dass wir die Hundegeräte ausprobieren durften.
Danke für die Ü-eier. Wir haben sie mit viel Spaß im Schilf gesucht.
Danke, dass wir Perri streicheln durften.
Vielen, vielen Dank für den schönen Vormittag.
Miguel und Sebastian (8 Jahre)

tr

von:
barthel....@...  
Datum:
03.01.2017 17:56
  Nachricht

Liebe Kristin,

das Jahr 2017 möchten wir mit einem Dankeschön an Dich beginnen.

Dein individueller Umgang mit Mensch und Tier tut uns sehr gut. Ein Glück einem Menschen wie Dir zu begegnen!
Wir suchten Deine Hilfe um entspannter, selbstsicherer und glücklicher durchs Leben gehen zu können. Inzwischen genießen wir unsere Ausflüge. Am Abrufen aus dem Freilauf und der Begegnung mit Rüden kommen wir jeden Tag ein Stück weiter.

Das schönste was ich erlebe ist, daß wir Kontakt zueinander gefunden haben.
Es ist wie Du es sagst: Meine Aufgabe ist es Balko kennen zu lernen und zu verstehen.....dann versteht er auch mich.
Am Anfang unseres Trainings reagierte er nahezu nicht auf mich. Seitdem meine Körpersignale und  Kommandos durch deine Anleitung für ihn klarer sind, weiß er auch , was ich von ihm erwarte......wenn es ihm auch manchmal noch schwer fällt genau das umzusetzen. Der Schlawiner!
Die Arbeit in der Junghundgruppe  hilft uns auch in der Begegnung mit anderen Hunden zu lernen. Für mich ist es nützlich zu wissen, welche Situationen für ihn als junger Rüde und Terrier sehr anstrengend sind und wie ich ihm dabei helfen kann, diese zu meistern.


Danke Dir für die Möglichkeit einmal wöchentlich außerhalb des Trainings mit anderen Hunden und Menschen den Trainingsplatz nutzen zu dürfen. Ich kann da ganz entspannt Erfahrungen austauschen und die Wuffis probierne sich im Rudel aus. Es macht einfach Spaß ihnen dabei zuzuschauen, wie auch das Verhalten von Balko beobachten zu können.

Bis zum ersten Training 2017
Herzliche Grüße von Balko und Gabriele

tr

 

von:
hannah....@...  
Datum:
31.11.2016 20:50
  Nachricht

Hallo Kristin,

Liebe Kristin,
wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei dir bedanken. 

Ede ist jetzt 11 Monate alt und hat soviel bei dir gelernt. Es sind so viele wichtige Dinge, die man im täglichen Leben einfach braucht und das macht uns so glücklich. Danke, danke, danke.
Weißt du noch….

Du bist zu uns nach Hause gekommen, um unserem „Angsthasen“ das Treppensteigen bei zubringen. Mit deiner Geduld und Liebe hat er es geschafft und war hinterher so stolz auf sich, dass er immer wieder die Treppe hinauf und hinunter gelaufen ist. Das war so schön. 

Auch wie man ins Auto einsteigt hast du ihm gezeigt oder wie man in der Stadt ordentlich an der Leine läuft.
Im Moment üben wir noch fleißig das „bei mir“ gehen. Naja. Es gibt Tage da ist Ede das völlig Schnuppe. Aber wir bleiben geduldig dran.

Wir wünschen dir schöne Wintertage ohne Wind und Regen.
Liebe Grüße und bis bald S + U + Ede

tr

 

von:
superleenchen@...  
Datum:
17.02.2015 19:34
  Nachricht

Hallo Sylvi,

das darfst du gern in diesem Gästebuch veröffentlichen:

Ich möchte mich kurz vorstellen: mein Name ist Bella und ich bin mittlerweile 1,5 Jahre alt. Mein Leben lief eigentlich total nach Plan... Ich war bei einer tollen Familie und fühlte mich dort wohl. Letzten Sommer kamen dann aber überraschend zwei neue Menschen und holten mich einfach ab! Warum, weiß ich gar nicht. Und ihr könnt euch vorstellen, dass das alles auf den Kopf stellte! Eine vollkommen neue Umgebung, neue Gesichter, andere Tiere.. Ich war ganz schön überfordert. Meine neuen Menschen hatten zwar schon mal für viele Jahre einen Hund, aber ich glaube, so richtig wussten sie nicht, wie das mit der Erziehung funktioniert. Sie haben mich sofort in ihr Herz geschlossen und sie waren total lieb zu mir, aber in diesem neuen Rudel hatte irgendwie keiner Ahnung, wie man das Rudel denn nun auch anführt. Also musste ich da wohl ran! Aber eigentlich mag ich das überhaupt nicht und auch ich war schnell überfordert, ich wusste  bald nicht mehr, wohin mit mir - überall lauerte nur noch Gefahr und ich hatte gar nichts mehr unter Kontrolle, so sehr ich es auch versuchte! Also reagierte ich auch aggressiv und bellte alles und jeden an. Und meine Menschen? Die wurden immer nervöser... Irgendwann schleppte mich mein Frauchen dann zu Sylvi und die sah, was ich für eine Kluge bin, aber auch, dass ich ganz schön im Stress war. Sie hat mit meinen Menschen geredet und anfangs fand ich die neuen Ideen voll doof, aber irgendwann machte es bei mir und meinen Menschen Klick! Was soll ich sagen: ich habe jetzt ein tolles neues Zuhause, in welchem ich geliebt werde, aber auch endlich nicht mehr der Anführer sein muss! Das erledigt jetzt mein Frauchen. Sie lernt immer noch, aber wir üben jeden Tag und ich sehe ihr an, wie stolz sie ist, wenn etwas klappt. Jetzt verstehe ich sie auch, was wohl daran liegt, dass sie gelernt hat, nicht mehr so viele wirre Sachen auf einmal von mir zu wollen. Da wurde ich sonst ganz wuschig und habe einfach überhaupt nicht mehr zugehört. Jetzt klappt es und ich kann schon ziemlich oft entspannt neben meinen Menschen herlaufen. Die Hunde aus meiner Nachbarschaft sind größtenteils auch ok, es sei denn, sie wollen mir meinen Maulwurfhaufen streitig machen! Dann können die mich aber erleben ;-)
Wir haben noch einiges vor uns, aber ich glaube, meine Menschen kriegen das auch noch hin.
Und falls nicht, dann wissen die ja hoffentlich noch, wie sie dich erreichen können.

Liebe und entspannte Grüße sendet Bella

tr

 

von:
paulinsche32@...  
Datum:
20.11.2014 21:04
  Nachricht

Hallo Sylvi,

jetzt sind ca. 2 Monate vergangen, seit Du mir und Teddy hilfst, das Leben als Team zu genießen und es ist so toll! Ich hätte nie gedacht, dass ich mein Ziel, mit meinem "kleinen Jagdhund" nach nur 3 Monaten, die ich ihn habe sicher ohne Leine laufen zu können (und das an viel befahrenen Straßen und sogar im Wald) erreiche! Doch dank Deiner Hilfe ist alles so leicht!

Ich möchte mit diesem Eintrag sagen, dass ich mich die ersten zwei Monate so schwer getan habe, ein gutes Frauchen für meinen Teddy zu sein, ganz einfach weil ich schlichtweg überfordert war mit meiner neuen Aufgabe ... Die Situation war die: Ich habe mich für einen 4jährigen Mischling aus dem Tierheim entschieden. Zur Vorgeschichte konnte man mir nur soviel sagen, dass er bei einem älteren Herrn im Zwinger gelebt hat und danach von einer tierlieben Nachbarin übernommen wurde, weil der alte Mann krank wurde und ins Heim musste. Diese kam aber mit dem Hund nicht zurecht und gab ihn ins Tierheim. Dort lernte ich ihn im August kennen und naja, was soll ich sagen - meine 11jährige Tochter und ich haben uns in ihn verliebt. So fuhren wir 4 Wochen fast täglich hin, um mit Teddy Gassi zu gehen. Soweit ich das als totale Hundeanfängerin mit null Erfahrung beurteilen konnte, lief alles ganz gut und unserem "Familienzuwachs" stand nichts mehr im Weg. Wir nahmen ihn mit obwohl mir von der Tierheimchefin sehr von ihm abgeraten wurde, da er ein sehr ängstlicher und auch unsicherer Hund ist. Ich dachte mir einfach, mit viel Gefühl und Geduld bekomm ich ihn schon hin...Tja, falsch gedacht. Es fing damit an, dass er meinen Mann anknurrte und anbellte, bei Kindern, die auf der Straße liefen, bei anderen Rüden und teilweise auch bei Hündinnen total ausflippte, mir ins Haus pieselte usw. Ich war total verzweifelt und habe mehr als einmal überlegt, ihn wieder abzugeben, weil ich nicht geglaubt habe, dass ich der Schlüssel in diesen Situationen war und nicht er. Gott sei Dank lernte ich aber Sylvi kennen, die uns beide gut einschätzen konnte und mir so immer die richtigen Tipps geben konnte, damit ich in den entsprechenden Situationen richtig handeln konnte und einfach viel sicherer im Umgang mit meinem Hund wurde.

Und, was soll ich sagen - es hat nur 2!!!! Monate gedauert, wo mein "Dicker" aufs Wort hört und ich mit ihm frei gehen kann, egal, ob Kinder, Radfahrer oder Jogger an uns vorbeilaufen! Sogar bei einem Hasen und Katzen konnte ich ihn erfolgreich bei mir behalten. Und alles völlig ohne Gewalt! Ich begrenze ihn einfach und führe ihn, so, wie ich es bei Sylvi gelernt habe. Okay, an Rüden-Begegnungen arbeiten wir noch aber ich habe eine enorme Besserung festgestellt. Ich hätte nie gedacht, dass ein einfaches "bei mir" und selbstbewußtes Auftreten in dieser (für mich wochenlang schweißtreibenden und höchst anstrengenden) Situation der Schlüssel für ein entspanntes Gassi-Gehen ist...

Sylvi - ich bin so froh, dass Du mir geholfen hast! Ich habe so viel von Dir gelernt, ich hoffe, Du machst alle anderen Kunden und Hunde genauso glücklich, wie Du es bei uns geschafft hast!

Alles Liebe, Christine

nach oben

 

tr

von:
anjagroene@...  
Datum:
11.09.2013 17:33
  Nachricht

Liebe Kristin,

es ist schon über ein Jahr her, dass wir bei dir im Training waren, dennoch denken wir quasi täglich an dich, denn es gibt so viele Situationen, in denen wir das bei dir Gelernte anwenden.

Baloo kam als ca. dreijähriger Hund in unsere Familie. Über seine "Vorgeschichte" wissen wir nicht viel, nur dass es dort, wo er bisher gelebt hatte nicht viel gab - außer Kettenhaltung und Betonzwinger. Hier bei uns wurde dann jeder Spaziergang schnell zur Qual, weil er einfach alles angebellt hat, Autos, Fahrräder, Fußgänger, Hunde sogar Papierkörbe...

Inzwischen leben wir nun fast zwei Jahre zusammen und haben uns zu einem guten Team zusammengerauft. Es ist auch nur noch manchmal peinlich, mit ihm spazieren zu gehen. Sogar das Aufeinandertreffen mit anderen Hunden ist mittlerweile entspannter geworden, mit "Tick" funktioniert es wirklich (meistens) prima. In diesem Sommer haben wir es zum ersten Mal gewagt, in Warnemünde zwischen vielen Menschen (und auch Hunden) zu laufen und von ein paar peinlichen Momenten abgesehen, haben wir es ganz gut gemeistert.

Wie hast du immer gesagt: "Jeder Hund hat eine Aufgabe..." Du hast Recht, ich habe viel über Hunde, Menschen und vor allem über mich selbst gelernt und würde meinen Baloo heute nicht mehr eintauschen. Hab' Dank für deine großartige Hilfe.

Herzliche Grüße
Anja & Baloo

nach oben

 

tr

 

von:
uw0001@...  
Datum:
14.03.2013 17:19
  Nachricht

Liebe Kristin,

wir möchten heute "Danke" sagen!
Seid wir mit Dir trainieren, sind wir uns sicher, dass wir unser Ziel erreichen werden.
Bereits nach dem 2. Training war ich so stolz wieder gemeinsam mit Uwe und den Mädels auf dem Hundeplatz trainieren zu können und das in einer Gruppe!!!!

"Flocke-Kaja" lernen jetzt wer Flocke und wer Kaja ist und wir wissen endlich damit richtig umzugehen. Auch das Abrufen wird von Tag zu Tag besser! Oft sind es die kleinen Dinge, die einem das Leben leichter machen.

Der ergreifenste Moment war bisher, als Flocke sich in der ersten Trainingsstunde entspannt hingelegte und die Verantwortung abgegeben hat.
Die "Kleine" - "Dame in Schwarz" - "Mädel" - "Flocke" wird entspannter und ich werde es auch ! Sie wird sicherer und das freut mich so sehr.

Wir freuen uns auf die weiteren Stunden und Kurse mit Dir. Uns wirst Du nicht mehr los!

Ganz lieben Dank sagen Uwe, Grit und die Fellschwestern Kaja und Flocke


Die Nanny, Rene und der Leo

nach oben

 

tr

 

von:
nannys@...  
Datum:
24.05.2012 01:29
  Nachricht

Hallo Süße,

nun möchte auch mal ein paar Zeilen schreiben.
Erst einmal möchte ich sagen, dass ich sehr froh bin dich kennen gelernt zu haben. Es ist wirklich Wahnsinn wie spielerisch man einen Hund was beibringen kann. Ohne dich wäre mein Leo bestimmt noch mehr hyperaktiv, als wie er es jetzt schon ist ;). Wie sagst Du immer so schön, er freut sich des Lebens.
Auf jeden Fall bin ich froh, das auch so genannter Kampfhund bei dir in der Gruppe sein darf. Eigentlich ist er ja eher ein Kampfschmuser (aber auch der Pausenclown in der Gruppe). Doch du siehst die Seele des Hundes und weist ganz genau wie er eigentlich im Herzen  ist. Kampfhunde gegenübert hat man nun mal Vorurteile, doch meistens ist der Mensch dran Schuld. Wie gesagt, ohne Dich wäre ich mit Leo noch nie so weit. Mach weiter so. Wir werden Dich so weit begleiten, wie es nur möglich ist. Haben Dich ganz dolle lieb.

Die Nanny, Rene und der Leo

nach oben

tr

 

von:
cc@...  
Datum:
12.04.2012, 17:36
  Wieder mal ein tolles Training

mit viiiel Spass für Hund und Mensch, liebe Kristin

Lucy und ich sind jetzt seit 5 Jahren bei Dir und es macht immer noch großen Spaß. Lucy freut sich immer sehr, wenn sie arbeiten darf.

Wie man auf den Video’s sieht, sind Bosse und Lucy ein Super-Team geworden – und haben immer noch Sternchen in den Augen. Die dazu gehörenden  6 Beine sind auch Freundinnen geworden.

Bleib wie Du bist. Wir freuen uns auf weitere schöne Stunden!!!

Liebe Grüße und ein Nasenschleck von Cathrin und Lucy.

nach oben

tr

1

von:
amilow@...  
Datum:
18.12.2011, 17:31
  Frohe Weihnachten
Liebe Kristin,

ein wunderschönes besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen Dir Bommel und seine Dosenöffner Ulli und Andrea.

Ganz lieben Dank für die vielen guten Ratschläge und Trainingseinheiten.  Ohne Dich hätten meine Leute wohl nie richtig erkannt, was alles in mir steckt.
Eine ganze Menge Herausforderungen hab ich noch für die beiden, deshalb freuen wir uns alle drei schon ganz doll, wenn es mit dem Training wieder losgeht.

Liebe Grüße aus Rostock

nach oben

tr

1

von:
skadi18@...  
Datum:
01.12.2011, 23:58
  Frohe Weihnachten

Hallo meine liebe Kristin,

Ich wünsche dir aus München eine besinnliche Adventszeit. Anbei noch ein paar Fotos vom Jungen wo wir am Strand waren und von zu Hause. Freue Mich wenn wir uns dann im München mal treffen. Liebste Grüße und vielen Dank nochmal für alles.

Annika und Monty. Und einen lieben Gruß von Flo.

 

 

 

 

1 a
a a

tr

1

von:
peter-ehlert@...  
Datum:
05.11.2011, 21:36
   

Liebe Kristin,

nach 2 1/2 Jahren Training der unterschiedlichsten Art wird es Zeit, Danke zu sagen.

Danke, dass Du hilfst, dass Barkley's Seele gesund werden darf .

Barbara und Peter

1

tr

a

von:
nadja1201@...  
Datum:
27.12.2010, 17:53
  Super Urlaub
Liebe Kristin

Danke nochmal für deine Expresstipps so kurz vor Weihnachten.
Nur durch deine Hilfe konnten wir so schnell, so viel ändern und einen wunderschönen ersten Urlaub mit unserm Jari verbringen!!!

Dir ein dickes DANKE und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wir freuen uns aufs Training.

Liebe Grüße Nadja, Anke und Jari


 

nach oben

tr

von:
ARosshirt@...  
Datum:
16.12.2010, 08:30
   
Liebe Kristin,

ein aufregendes Jahr geht zu Ende und ich möchte heute was loswerden – hier im Gästebuch, damit es ALLE  lesen!

Seit August 2009 bin ich die glücklichste Hundemama der Welt. Durch Cooper hat sich mein Leben komplett verändert. Ich bin so stolz auf ihn und ich weiß, Du trägst einen hohen Anteil an dieser positiven Entwicklung. Wenn ich zurückdenke ans Welpenspielen, an unsere vielen gemeinsamen lehrreichen Stunden –  es war immer spannend und schön…hätte nie gedacht, dass der Dicke in so kurzer Zeit so viel lernt. Mittlerweile sind wir ein starkes Team, das ist toll!

Danke für Deine Geduld, Dein Einfühlungsvermögen, Deine Ideen und Hinweise.

aGanz doll freu ich mich auch, dass ich im Hundetraining so viele nette Hundebesitzer mit ihren zauberhaften Hunden kennenlernen durfte. An dieser Stelle, herzliche Grüße an alle  KRISTIN-Fans.

Dir, liebe Kristin, wünsche Ich ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Schön warm anziehen, damit wir uns gesund wiedersehen!

DU  BIST  DIE  BESTE

Cooper & Guido & Annett
sagen

D A N K E


 

nach oben

tr

a
von:
j_e_melskotte@...  
Datum:
04.12.2010, 10:38
  Grüße

Hallo Kristin,

Zacki hat das Training gestern richtig Spaß gemacht. Wir haben das neue Wissen gleich noch ein bisschen vertieft. Aber dann war der Kleine müde und wollte in seine Kiste. Auch ein Macho braucht seinen Schlaf....

Viele Grüße,

Susi, Jan und Zacki

 

 

 

nach oben

tr

von:
henrymichen@...  
Datum:
14.11.2010, 20:12
  Ein dickes Dankeschön von den Havanesern und ihren Besitzern

Hallo Kristin,

Viele liebe Grüsse und ein dickes Dankeschön von Familie Michen und ihren Havanesern Lilly und Kandiz.

Das Training bei Dir war sehr lehrreich und hat uns allen viel Spass gemacht. Gute Tipps und Tricks in puncto Hundeerziehung,Ernährung und "Herrchenverhalten" hattest Du für uns immer parat.

a 1

Wir haben die Zeit und das Training bei Dir sehr genossen und freuen uns auf das Wiedersehen in der Dackelgruppe im Frühjahr.

Bis dahin alles Gute und bleib so wie du bist.

nach oben

tr

a
von:
nadja1201@...  
Datum:
11.11.2010, 7:53

Hallo Kristin,

Wir wollten eigentlich nur mal sagen wir sehr wir uns freuen bei und von dir zu lernen.
Die Suche nach der "richtigen" Hundeschule nicht leicht gemacht und sind deshalb sehr froh bei dir angekommen zu sein.
Das Welpenspielen und auch die Einzeltrainingsstunden machen uns unheimlichen Spaß und bereichern alle sehr.

Jari hat schon so viel gelernt und wir auch, so das wir jede Woche gespannt und voller Freude sind auf das was als nächstes kommt.
Einfach mal Danke bis hierher für eine tolle Zusammenarbeit.

Nadja, Anke und Jari

 

nach oben

tr

von:
wegeneranja@...  
Datum:
07.11.2010, 16:59

Hallo Kristin,

endlich schaffen wir es mal unseren Pfotenabdruck zu hinterlassen...Wir sind sehr froh, dass wir dich hier gefunden haben und jeden Samstag, seit mittlerweile knapp 3 Jahren, auf deinem Hundeplatz Spaß haben können. Also bis nächsten Samstag und weiter so!

a a


Baby (Assistentin der Geschäftsleitung), Anja & Alex

nach oben

tr

von:
F.Burkhard@...  
Datum:
26.07.2010, 11:40
  Gästebucheintrag von Eva Burkhard und Sam

Hallo Kristin,

vielen Dank für die schöne Zeit in Bad Doberan. Eigentlich habe ich bis dahin nicht viel vom Klickern gehalten weil ich immer der Meinung war, daß ich dafür nicht genug Hände hätte.
Es ist aber eine schöne Art mit dem Hund zu arbeiten, davon bin ich jetzt überzeugt. Sam hat das so gut getan. Er war danach total zufrieden und müde.

Die schönen Stunden bei Dir auf dem Hundeplatz werden bei Sam und mir ein bleibendes schönes Urlaubserlebnis sein. Jeder der im Urlaub nicht nur an den Strand will und auch etwas für den Hundekopf tun möchte ist bei dir gut aufgehoben. Es lohnt sich dafür von Warnemünde nach Bad Doberan zu kommen.

Viele liebe Grüße aus Hildesheim
Eva Burkhard und Sam

tr

von:
Kathrin.Grabowski  
Datum:
25.06.2010, 19:55
  Hallo von Jack

Ja hallo ich bin Jack, ein 3 Jahre alter Schäferhund. Ich liebe meine Familie und bin echt happy, deshalb beschütze ich
auch Haus und Hof. Wenn meine Familie Besuch bekommt  regt mich das tierisch auf und ich stürze zu Tür und verbelle den Eindringling. Da hilft auch kein schimpfen oder liebe Worte. Ich bleibe stur an der Tür stehen und belle.
Also hat Frauchen sich gedacht mir auch mal zu zeigen, dass Besuch gar nicht so schlimm ist. Wir haben einfach mal
Kristin zu uns eingeladen und mit ihr zusammen einen Schlachtplan erstellt. In nur 6 Übungsstunden vor Ort und auf dem Hundeplatz sowie gezieltem Training zu Hause haben wir es geschafft, dass ich zwar anschlage aber fast entspannt den Besuch draußen empfangen kann. Liebe Kristin vielen dank dafür.
Du hast Frauchen mal  alles aus meiner Sicht erklärt.

Einen lieben Pfotendruck von Jack und Familie

nach oben

tr

von:
Cathrin Schindler  
Datum:
08.04.2010, 17:20
Website: www.teufelchenlucy.jimdo.com
  Unser Treibball-Seminar am21.03.2010

Das wichtigste zuerst: Es war toll.

Wir waren 4 Teilnehmer, die restlichen angemeldeten hatten leider eine Panne und konnten nicht dabei sein. Schade, denn es super viel Spaß gemacht.

Anfangs hat es aus Kannen geregnet. Wir haben die Zeit für die Theorie genutzt. Dann ging es zum praktischen Teil über und schon schien die Sonne 100 Pfund. Herrlich!!!!

Unsere Hunde haben über 5 Stunden toll gearbeitet. Es war sicher für alle Seiten anstrengend, aber alle haben durchgehalten. Wir haben viel gelernt und haben jetzt eine Basis, um später einmal unsere „Plastikschafe“ zu treiben. Unsere Fellchen haben den großen Ball kennengelernt (mit Körperkontakt), können jetzt um den Ball herum laufen, können voran laufen mit Halt zwischendurch (wegen Auswahl des richtigen „Schafes“ zum Treiben) und sie können den Ball auch schon ein Stück treiben.

Vielen Dank an Angela Eggers, die das Seminar geleitet hat und natürlich auch an ihre Hündin (australian cattledog), die uns gezeigt hat, wie es mal aussehen kann. Bis dahin liegt aber noch eine Menge Arbeit vor uns, sicher ist der Spaß genauso groß.

Bis zur nächsten Übungsstunde verbleiben wir mit lieben Grüssen

Cathrin und Lucy

P.S. Bilder kommen etwas später.

nach oben

a

von:
Cathrin Schindler  
Datum:
12.02.2010, 14:28
Website: www.teufelchenlucy.jimdo.com
  Und wieder was Neues!!! Und was Spannendes!! Und was zum Naschen!!!

Hört sich nach Überraschungsei an?? Ist es aber nicht! a

Sondern eine für uns neue Art der Beschäftigung mit unseren Fellfröschen: Das Longieren.

Wir arbeiten in unserer Gruppe mit Lucy und Bosse (und den Frauchen) an dieser ungewöhnlichen Form des Trainierens seit ca. 4 Wochen. Und es macht Riesenspaß!

Das Ganze geht so: Der Mensch steht in einem Kreis, der ca. einen Durchmesser  von 10 m hat (mit Absperrband markiert).  Der Hund läuft außen am Kreis und wartet auf die Handzeichen oder leise Befehle seines Menschen. Es geht darum, die Bindung zu seinem vierbeinigen Freund zu vertiefen und die Kontrolle auf Distanz zu erhöhen.

Nun mag sich jeder fragen, wozu das alles – kann ja nicht so schwer sein. Aber denkste. Für uns Menschen ist es ziemlich schwierig, nonverbal mit einem Hund zu kommunizieren. Weil es darauf ankommt, super genau zu zeigen, was denn jetzt passieren soll. Die kleinste Ungenauigkeit führt dabei zu einem „Fehler“ (z.B. flitzt der Hund in den Kreis, wenn man zu doll und falsch mit den Armen fuchtelt).

Am Anfang muss Hund erstmal begreifen, dass er im Kreis nichts zu suchen hat. Wir haben das mit dem Clicker trainiert. Und das klappt hervorragend. Zuerst ganz dicht am Band und dann immer weiter weg. Weiter geht es mit Richtungsanweisungen. Und mit viel Belohnung natürlich.

Irgendwann wird es so sein, dass wir Menschen im Kreis stehen und unsere, äußerst aufmerksamen, Hunde uns ständig anblicken, um die nächste Übung ausführen zu können. Es bleibt ja nicht bei stupidem Rumrennen um das Band. Später können dann Hindernisse eingebaut werden, die der Hund dann überwinden darf (Tunnel, Reifen, Stange etc.). Und darauf freuen wir uns sehr.

Schon nach so kurzer Zeit kann ich feststellen, dass Lucy mich noch mehr beobachtet und auch von selbst bestimmte Dinge anbietet. Es ist toll, um wieviel aufmerksamer der Hund wird. Und eine sinnvolle Auslastung (sowohl geistig als auch körperlich) ist es allemal!!!

Vielleicht sehen wir uns ja im Kreis.

Herzliche Grüsse  Cathrin und Lucy

nach oben

a

 

von:
ccdamerow  
Datum:
31.01.2010, 19:21
  Danke,

Familie Damerow

Familie Damerow sagt danke

Hallo Kristin auch auf diesem Weg wollten wir uns nochmal für die fast 3 Jahre bedanken die du uns begleitest hast. Du hast uns unseren Hund richtig verstehen gelehrt und mit deiner Arbeit dazu beigetragen, dass aus Unna ein solch klasse Hund geworden ist. Ich werde jedem empfehlen sich ebenfalls einen Trainer zu suchen der nach Animal Learn trainiert, wobei es oft ja nicht Unna war die lernen musste sondern ich! 

Vielen Dank für viele lehrreiche, aber auch lustige Stunden, in denen wir beide, Unna und ich, uns immer wohl und wie bei Freunden gefühlt haben.

 

nach oben

a

von:
ines.roock  
Datum:
17.01.2010, 18:11
  Hallo Kristin,
Ernesto ich habe gerade deine HP im www gefunden und will dir einen Gruß von mir und einen Pfotenabdruck von Ernesto, an den du dich vielleicht noch erinnerst, hinterlassen.
Deine HP gefällt mir sehr gut wie natürlich auch dein Weg, Hunde (und ihre Halter) zu erziehen.
Ich wünsche dir ein gesundes und glückliches Jahr 2010 und weiterhin ganz viel Erfolg mit deiner Hundeschule.

Erni ist inzwischen fast sieben Jahre alt. Er ist unser absoluter Sonnenschein, unser Traumhund. Ich häng dir mal ein Foto von ihm an.

Liebe Grüße Ines und Ernesto

Ernesto

 

 

 

 

nach oben

a

von:
ol-gamm  
Datum:
26.12.2009, 18:33
  Hallo Kristin,


nun sind wir schon seit Mai 2009 hunde-erziehungstechnisch in deiner Obhut und fühlten uns von der ersten Stunde an bestens betreut.

Wir, das sind Elli- ein braunes Labradormädchen und Herrchen und Frauchen.

Begonnen haben wir mit Welpenspielen und sind von der Art wie Du Hunde und Herrchen und Frauchen in ein Miteinander bringst schlichtweg begeistert. Es ist schwer zu Beschreiben wie du mit den Tieren arbeitest, da ich diese Art zuvor weder gehört noch gesehen habe.
 Heute kann ich sagen, dass dies für mich aber der tollste Weg ist, mit unserem Hund zu leben, zu lernen, zu arbeiten und ein Stück weit mein Tier zu verstehen.
Ich kann jedem, der einen Hund kauft oder schon hat nur raten, den Weg in deine Hundeschule zu suchen und zu erleben wie gut die Art der Erziehung seinem Tier tut.

Ich bin mir ganz sicher, dass es vielen wie mir geht. Man schaut mit offenem Mund zu, wie du mit dem Tier und vor allem der eigene Hund mit dir arbeitet. Alles auf der Basis von Vertrauen, Ermutigung und natürlich Belohnung und keinerlei Zwang oder Gewalt.

Wir hatten vor Elli schon fast 16 Jahre lang einen Hund und man lernt immer noch soviel Neues und sieht jetzt soviel auch aus Sicht des Hundes.
Dafür danken wir dir sehr.

Mittlerweile befinden wir uns mit Elli im Gruppentraining und erleben hier, wieviel Spass so eine Gruppe für die Tiere bringen kann.

Neben deiner "Erziehungsarbeit" an uns und unserem Hund, hat mich ein Literaturtip von dir so begeistert, dass ich hier kurz etwas dazu schreiben möchte.

Das Buch heisst: Calming- Signals- die Beschwichtigungssignale der Hunde von Turid Rugaas.

Dieses Buch beschreibt wie gesagt die Beschwichtigungssignale der Hunde untereinander. Hört sich nicht so spektakulär an und ist beim ersten Lesn erstmal nur informativ. Dann fing ich  an unseren Hund in bestimmten im Buch dargestellten Situationen zu beobachten und sehe plötzlich, dass Elli sich in den meisten Siuationen tatsächlich mit anderen Artgenossen so verständigt.
Mein großes Problem, war als Elli nich ein Welpe war, bei Kontakt mit anderen Hunden einzuschätzen, ob das gutgeht. Durch die sehr genaue Beobachtung meiner Elli, aber auch der anderen Hunde, bin ich heute viel gelassener bei der Begegnung mehrere Hunde und kann schon am Verhalten von Elli erkennen, wann es ihr zuviel wird bzw ob sie sich wohlfühlt.
 Ich habe anfangs ganz  wenig angefangen, diese Signale nachzumachen, wenn ein Spiel zu heftig wurde oder in anderen Situaltionen und habe schnell erkannt, wie ich diese für mich nutzen kann.

Ein Buch einfach nur zum Weiteremfehlen.

Unsere Elli ist jetzt fast 11 Monate alt und unser Traumhund - keine Frage. Einen Riesenanteil hast du daran Kristin und dafür nochmals vielen Dank.

Viele Liebe Grüße

die 3 Gamms.

nach oben

a

von:
Juliane Lachmann  
Datum:
26.11.2009, 22:37
  Vielleicht kommt es ja irgendjemandem bekannt vor...

BosseVielleicht kommt es ja irgendjemandem bekannt vor, wenn ich einige Charaktereigenschaften (mehr unerwünscht als gewollt und trotzdem da) meines inzwischen 3jährigen Wheaten Terriers Bosse kurz darlege. Die Bandbreite reicht von: störrisch, hitzköpfig, eigensinnig (nicht umsonst liebevoll Eisenschädel genannt), gerissen, schlau, und hört bei: wasserscheu, kuschelig, empfindlich, herzensgut, zum knutschen nicht auf.
Mit dieser Vielfalt als frisch gebackener Hundebesitzer konfrontiert, waren wir ehrlich gesagt schon nach wenigen Wochen des Zusammenlebens überfordert. Hielten wir uns doch an alle Tipps in den gängigen Hundeerziehungsbüchern. Ihr wisst schon, Hund auf den Boden drücken, Schnauzengriff – na ja, eben alles, was du als guter Rudelführer so machen musst. Mein Hund war für derlei Maßnahmen leider nicht geeignet und wir zweifelten schon an der Liebe zu unserer BosseSchwarznase. Sämtliche schwierigen Eigenschaften lösten sich nämlich nicht wie versprochen in Luft auf, sondern potenzierten sich. Kann sich jemand vorstellen, wie die Potenz von störrisch ist? Glaubt mir, Ihr wollt es am eigenen Leib nicht erfahren. Frustriert und geschockt über unser Unvermögen kamen wir zum Kennenlern-Gespräch in die Hundeschule “Pfotenzeit“. Wir saßen Kristin gegenüber und fühlten uns sofort gut aufgehoben, weil verstanden. Endlich eine Person, die uns erklären konnte, wie unser Hund tickt. Leise und konsequent ging es zu und siehe da, der Bosse ging mal nicht auf Konfrontation, sondern machte mit der Zeit einen für seine Begriffe eher gelassenen Eindruck. Er ist immer noch störrisch, hitzköpfig, eigensinnig und was Ihr Euch so vorstellen könnt – der GROSSE Unterschied ist aber unser Umgang mit ihm. Gott sei Dank hat uns jemand gezeigt, wie wir den Hund lesen müssen, was welche Aktion mit ihm macht und warum er auf bestimmte Handlungen eben so reagiert. Ein Lernprozess für Mensch und Tier. Glaubt mir, jetzt überwiegt haushoch freundlich, verträglich, gut sozialisiert, gehorsam und lernbereit. Natürlich bei Bosse – aber irgendwie auch bei uns J. Danke Kristin.
Zurzeit haben wir richtig viel Spaß bei der Rettungshundeausbildung. Es ist zu schön zu sehen, welche Fortschritte Bosse und die anderen Hunde in unserer Gruppe gemacht haben. Also, wenn Ihr mal einen Menschen sucht, ruft uns an.

Mit freundlichen Grüßen Juliane Lachmann

nach oben

a

von:
Cathrin Schindler
Datum:
26.11.2009, 17:08
Website: www.teufelchenlucy.jimdo.com
  Die Hundeschule meines Vertrauens!!!

Oder sollte ich lieber sagen: die Trainerin meines Vertrauens?? JA.

LucyWir - das sind Lucy (eine Australian Shepard Dame, 3 Jahre im Januar) und ich (Cathrin, weiblich, ...) - kennen Kristin seit fast 3 Jahren. Und sind immer noch begeistert. Lucy war als Welpe ein Teufelsbraten. Kaum zu bändigen und wir waren total ratlos und auf der Suche nach einer guten Hundeschule (HUSCHU). Der erste Versuch war fehl geschlagen und durch Zufall sind wir 2007 bei Kristin gelandet. Von Anfang an hat es allen Beteiligten Riiiiesenspass gemacht und die Erfolge waren kurzfristig spürbar. Lucy wurde immer mehr zu dem Traumhund, den wir jetzt haben. Viel Zeit und Geduld haben wir zwei ineinander investiert und sind zu einem Dreamteam zusammen gewachsen. In der Anfangszeit haben Lucy und ich JEDEN Abend (bei Wind und Wetter!!!) geübt und das hat sich gelohnt (ohne geht es nicht - eine Stunde pro Woche und der Hund funktioniert: geht nicht!!). Schliesslich bekommen wir von unseren Fellnasen soviel bedingungslose Liebe geschenkt, dass sie es verdient haben, dass man sich artgerecht mit ihnen beschäftigt. Auch die Art und Weise wie wir mit unseren Hunden auf dem Platz umgehen, ist toll. Ruhig, trotzdem konsequent. Die von mir gedrehten Video's sind "um die Welt" gegangen und alle Zuschauer haben sich äusserst postiv über die entspannte Atmosphäre geäussert. Und die Züchterin war erst begeistert!!!

Zur Zeit sind wir mit der Menschensuche beschäftigt (ich weiss, es heisst anders, aber so ist es einfacher). Unsere Nasen haben jedes Mal Sternchen in den Augen, weil ihnen diese neue Herausforderung super gefällt. Und alle, Lucy + Kumpel sind einfach nur klasse. Die Zweibeiner haben natürlich auch ihre Freude an den Hundesternchen, und auch, weil wir so eine super Truppe geworden sind. Wenn es einmal in der Woche ins Suchgelände geht, tanzen unsere Hunde schon vor dem Losfahren wild umher, weil sie selbtsverständlich genau wissen, wo es hin geht!

Ich wünsche uns allen noch gaaaanz lange soviel Spass zusammen.

Bis nächste Woche und liebe Grüsse von  Cathrin und Lucy

P.S. Wenn ihr noch mehr Bilder von Lucy sehen möchtet: www.teufelchenlucy.jimdo.com Viel Spass!!

nach oben

a